ARCHIV

 

 

    26.12.2021 bis 1.1.2022:       Zukunftsperspektiven - eine kreative Woche zum Jahreswechsel

Die Tage nach Weihnachten und um den Jahreswechsel bieten sich ideal für eine besinnliche, ruhige und doch aktive und kreative Pause an. In der Zeit, wenn das alte Jahr noch nicht ganz verklungen ist und das neue noch nicht angefangen hat, kann man sich am besten neu orientieren, Vergangenes abschließen und neue Vorhaben einleiten.

Diese „kreative Woche“ richtet sich an interessierte und aufgeschlossene Menschen, die sich intensiver mit Themen auseinandersetzen wollen, bestimmte Lebensbereiche neu gestalten möchten oder die einfach erschöpft sind, unter Isolation leiden oder das Bedürfnis verspüren, in dieser schwierigen Zeit aktiv etwas für eine hoffnungsvolle Zukunft beizutragen.

Ganz bewusst möchte ich bei diesen Aktivitäten auch seelisch-geistige Fragen mit einbeziehen, da sie doch für ein Verständnis zum Leben untrennbar dazu gehören. Wir leben ja in einer materiell hoch entwickelten Zeit, aber mir scheint, dass dabei tiefere Fragen fast ein Tabu sind. Wir werden uns in dieser Woche schönen, wertvollen Lebensgebieten widmen, sie erforschen, vertiefen und - wenn es uns gut gelingt - auf allen Ebenen etwas mehr Fachkenntnisse entwickeln, individuelle Fähigkeiten und Interessen entdecken, neue Zusammenhänge erkennen und mögliche Zukunftsperspektiven aufbauen.

In der aktuellen Situation kann man sich natürlich fragen, ob es momentan sinnvoll ist, solche Treffen zu planen und anzubieten. Nach sorgfältiger Überlegung habe ich mich aber dafür entschieden und hoffe,  dass es möglich sein wird. Kurz vor Beginn wird natürlich noch einmal neu abgestimmt. Anmeldungen oder Interessenbekundungen sind vorher schon gerne möglich

Sonntag 26.12.2021     16.00 - 18.00     Zukunft - Wie kann ich ein tragfähiges Zielkonzept erstellen?:

„Was wird die Zukunft bringen?“ fragt man sich oft. An diesem Tag stellen wir aber nicht diese Frage, sondern formulieren sie ganz anders: Wie können wir die Zukunft gestalten? Welche Möglichkeiten warten auf ihre Umsetzung?  Was soll in der Zukunft sein?

Ziele und Visionen sind der Keim für die Zukunft. Als eine Grundlage für den Aufbau von Zukunftsideen setzen wir uns mit der Unterscheidung von Körper, Seele, Geist sowie mit den Seelenkräften Denken, Fühlen und Wollen auseinander. Diese Unterscheidung ist wichtig, damit man Ziele richtig einordnen und manche diffuse Wünsche oder Sehnsüchte zu konkreten und zugkräftigen Perspektiven ausarbeiten kann. Ein gut überlegtes Ziel, das diese drei Ebenen berücksichtigt, wirkt stärkend auf die eigene Individualität und gleichzeitig gemeinschaftlich und verbindend zu anderen. 

Montag 27.12.2021     18.00 - 20.00     Naturbetrachtungen:

Bewusste Beobachtungen und Wahrnehmungen zur Natur erwecken den Sinn für Harmonie und Schönheit. Warum sind Blumen, Pflanzen, Naturerscheinungen so schön? Welche Rhythmen, Formen, Gliederungen und Metamorphosen sehen wir? Feinste Kräftespiele scheinen an der Pflanzenwelt zu arbeiten und ihr eine zauberhafte Schönheit zu verleihen. Blühen und Welken wechseln einander ab. An diesem Abend lernen wir genauer hinzuschauen und gleichzeitig auch in einer ersten Annäherung diese feineren Kräftewirkungen kennen, die beispielsweise nach der Anthroposophie Ätherkräfte genannt und in 4 Formen differenziert werden: Wärmeäther, Lichtäther, chemischer Äther und Lebensäther. Bewusste Beobachtungen zur Natur wirken ordnend auf uns zurück.

Dienstag 28.12.2021     18.00 - 20.00     Die Kunst des Lesens, Textarbeit, kreatives Lesen:

Lesen ist im Idealfall eine sehr aktive Tätigkeit, es kann eine bewusste Beziehungsaufnahme zu einem anderen Menschen und seinen Gedanken sein. Gute und fundierte Literatur ist ein Schatz, sie ist Nahrung für die Seele und die Entwicklung, wenn man sich ihr mit Zeit und Aufmerksamkeit widmet. Sie kann inspirieren, das eigene Vorstellungsleben anregen und Zukunftsperspektiven eröffnen. Lesen fordert aber auch zu einer objektiven Wahrnehmung und Reflexionsfähigkeit heraus, damit man auch das bemerkt, was „zwischen den Zeilen steht“, was als Absicht oder Motiv dem Text zugrunde liegt. Auch ob Gedanken im Zusammenhang und logisch gefolgert sind, kann man erforschen. Wir lernen verschiedene Unterscheidungen kennen und fragen auch nach der Art, wie man liest, denn Lesen kann mehr als Konsum stattfinden, indem man passiv alles „hineinsaugt“, oder es kann anteilnehmend und kreativ sein, indem man aktiv eine Beziehung zum Text, Thema und Autor aufbaut. 

Mittwoch 29.12.2021     18.00 - 20.00 Uhr       Vollwertig Kochen - Nahrung gestalten:

Wir kochen eine einfache vollwertige vegetarische Speise. Ganz bewusst wird es „nur“ ein sehr einfaches Essen, damit genügend Zeit für ein sinnenfreudiges Wahrnehmen, Erforschen und Kennenlernen der Zutaten bleibt. Die schon vertrauten Nahrungspflanzen in ihren Formen, Farben, Strukturen, Aromen und Düften einmal genauer wahrzunehmen ist wirklich eindrücklich. Wenn man es wiederholt macht, bemerkt man plötzlich, wie sich die Beziehung zum Essen und Kochen vertieft. Ein gut zubereitetes, ganz einfaches Essen kann so fein und stärkend sein, wenn es mit Aufmerksamkeit, Kenntnis, Einfühlungsvermögen und Sinn für Harmonie gestaltet wurde. 

Donnerstag 30.12.2021      18.00 - 20.00 Uhr     Die Herzmitte - wie können wir sie stärken?:

Das Herz ist körperlich das Zentrum des Kreislaufsystems und im erweiterten Sinn das Zentrum der Persönlichkeit. Nach der Chakren-Lehre heißt es „anahata-cakra“ und bildet die ausgleichende Mitte im Spannungsfeld zwischen den gegensätzlichen Polen des Lebens, zwischen Offenheit nach außen und Ruhe nach innen. Nach der Planetenkunde wird es mit der Sonne in Verbindung gebracht und nach der Metall-Heilmittellehre mit dem Gold. Mit einigen Yogaübungen, einfachen geometrischen Zeichnungen, Texten und Aufbau von entsprechenden Vorstellungen wollen wir uns dieser Mitte annähern. Dabei ist es auch  wertvoll, die Brustwirbelsäule anhand von Übungen zu beleben und empfinden zu lernen.

Samstag 1.1.2022     9.00 - 10.30      YOGA zum Jahresbeginn „Von der Idee zur Form“:

Mit dem Sonnengebet und einzelnen Yogaübungen beginnen wir das Jahr 2022. Das Sonnengebet drückt mit den 12 Bewegungen - so wie der Lauf der Sonne durch die 12 Monate - aus, wie eine am Anfang abstrakt gedachte Idee über verschiedene Stufen konkreter wird und zuletzt zu einem sichtbaren Ergebnis in der Welt wird. Auch bei den Yogaübungen mit ihren Sinnbildern und Inhalten kann man den kreativen Vorgang entdecken: Wir erschaffen Bewegungen und Ausdrucksformen entsprechend unserer Gedanken, Empfindungen und vorausgegangenen Auseinandersetzung mit der Übung. Jede Asana drückt eine bestimmte seelische Eigenschaft oder ein mögliches Ideal für das Leben aus. Indem man diese Eigenschaften und Sinnbilder studiert, entsteht eine tiefere Beziehung, die über das rein körperliche Training hinausgeht und inspirierend für die Zukunft wirken kann. Inhalte aus dem Buch  „Die Seelendimension des Yoga“ von Heinz Grill begleiten deshalb unsere Yoga-Praxis.

Ort: voraussichtlich Kohlgasse 3, Feldkirch-Nofels          Kosten: freiwilliger Beitrag           kleine Gruppe

Dienstag 25.2.2020   19.30 Uhr  

   2. Dia-Vortrag von Peter Diener:  "Vom Alpstein bis zur Eiger-Nordwand"

   Saal im DG der Lebenshilfe Nofels, Rheinstraße 17, Feldkirch-Nofels

Aufgrund der zahlreichen Anfragen nach einem weiteren Dia-Abend mit Peter Diener, habe ich ihn gefragt, ob er nochmals nach Nofels kommen würde. Er hat zugesagt und berichtet diesmal von seiner Bergsteigerzeit vor der Dhaulagiri-Expedition 1960.

Schon in jungen Jahren zog es Peter in die Felswände und hohen Berge und schnell wurde er Teil der Schweizer Bergsteigerelite der 50er Jahre. Mit namhaften Alpinisten und Kletterern wie Max Niedermann, Seth Abderhalden, Ernst Forrer und vielen anderen war er im Alpstein, Mont-Blanc-Massiv, in den Dolomiten und der Eiger Nordwand unterwegs, großteils in Erstbegehungen.

Mit seinen spannenden, schlichten und humorvollen Erzählungen gibt er einen Einblick in eine Zeit, die von einer einfachen Liebe zu den Bergen, von Kameradschaft und Freiheitsdrang geprägt war. Viele abenteuerliche und idyllische Momente lässt er uns auch anhand seiner schönen alten Fotos nacherleben.

Freitag  17.1.2020   19.30 Uhr  

   Das Getreide und seine Bedeutung für den Menschen

   Bilder-Vortrag im Kur- und Bildungszentrum Sunnehus, Wildhaus

Das Getreide ist seit ältesten Zeiten Kulturgut und Grundnahrungsmittel. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Reis, Hirse und Mais wachsen auf der ganzen Erde. Hier in Wildhaus wurde zu Zwinglis Zeiten auch sogar noch Getreide angebaut. 

Bei unserer heutigen Ernährung kann man zwei Trends beobachten: Einerseits wählen viele Menschen bewusst Vollkorn und andererseits gibt es viele Menschen, die Getreidekost bewusst vermeiden oder auch wegen Allergien darauf verzichten müssen. In letzter Zeit findet man sogar Stimmen, die behaupten, Getreide sei ungesund oder gar giftig.

Dieser Vortrag bietet die Gelegenheit, das Getreide als Pflanze unabhängig von den unterschiedlichen Trends näher zu betrachten. Es ist eine beeindruckende Pflanze mit einem hohen Nährwert. Einer der wertvollsten Nährstoffe ist die Kieselsäure. Diese ist wichtig für Knochen, Wirbelsäule und Bindegewebe, für die Organe und das Nervensystem, sowie auch für die Konzentrationsfähigkeit. 


Dienstag 3.12.2019   19.30 Uhr

  Der Dhaulagiri (8167m)Erstbesteiger Peter Diener berichtet über seine Expedition

Bei dem „Berge-Abend“ am 31.10. im Yogastudio Nofels war auch Peter Diener als Gast dabei. Schnell entbrannte Interesse an seinem pionierhaften und intensiven Bergsteigerleben, und er sagte zu, noch einmal mit seinem Dia-Vortrag über die Erstbesteigung des Dhaulagiri, dem siebthöchsten Berg der Welt, nach Nofels zu kommen.

Der Dhaulagiri galt als unnahbar und gefährlich, zumal schon mehrere Expeditionsteams an ihm gescheitert waren und viele Alpinisten ihr Leben dort gelassen hatten. Peter Diener war Teil des sechsköpfigen Schweizer Teams, das am 13.5.1960 als erstes den Gipfel des Dhaulagiri erreichte - ohne Sauerstoff und mit der einfachen Ausrüstung der damaligen Zeit.

Peter Diener erzählt spannend, humorvoll und authentisch von seinen Erlebnissen und Erfahrungen als Bergpionier und Erstbegeher zahlreicher heute klassischer Kletterrouten, so als wäre es gestern gewesen.

Ort:  Veranstaltungsraum der Lebenshilfe NOFELS, Rheinstrasse 17 (Eintritt frei/freiwilliger Unkostenbeitrag)


Donnerstag 31.10.2019   19.00 

  "Berge-Abend" zum Ausklang der Wander- und Klettersaison

Kursteilnehmer und Freunde lade ich herzlich ein zu einem gemütlichen Abend, der den Bergen, Kennenlernen und Gedankenaustausch gewidmet ist. 

Ein kleines Buffet und Getränke warten auf Euch!        

Yogastudio Nofels, Eintritt frei


Dienstag, 9.4.2019         20.00      Vortrag in der bugo Bücherei Göfis

Wunderbau Wirbelsäule - Wissenswertes, Anschauliches und Hilfreiches über dieses wichtige Körperorgan

Die Wirbelsäule ist heutzutage oft geschwächt und viele Menschen leiden an mehr oder weniger starken Rückenschmerzen.

Aus meiner Arbeit als Yogalehrerin und Kenntnissen zur Ernährung möchte ich die Wirbelsäule in ihrer Bedeutung und ihrem Zusammenhang mit dem gesamten Organismus von verschiedenen Seiten beleuchten und damit einige Anregungen für ihren Aufbau und ihre Gesunderhaltung geben.

Ein anschaulicher Abend mit Bildern und praktischen Beispielen 


BERGE und KLETTERN    Dienstag, 30.10.2018    19.30         Erlebnisse in den Bergen und beim Klettern - aus 5 Perspektiven

ein Bilder-Vortrag für alle, die gerne in den Bergen unterwegs sind

Die Berge in ihrer Schönheit, Faszination und Unberührtheit eröffnen viele Möglichkeiten der Begehung, von leichten Wanderungen bis zu hochalpinen Touren oder verschiedensten Kletterunternehmungen. Gleich, in welcher Art man in den Bergen unterwegs ist, bestimmte Aspekte können immer wieder aufs Neue entdeckt und bewundert werden. Dies sind zB

  1-  die Formen der Berge und Felsstrukturen

  2-  die Bewegungen, die der Mensch in ihnen zurücklegt

  3-  das Licht, das die Felsen in warme Anziehung oder schroffe Abweisung kleidet 

  4-  die Überwindung und Entscheidung, die dem Bergsteiger abgefordert werden

  5-  die Empfindungen von Verbundenheit und Ruhe nach einer gelungenen Bergtour


YOGA-Abend      Fr 27.7.2018       19.30 - 21.00                  Rhythmisch leichte Bewegung belebt und verjüngt

im Rahmen der Thementage im Sunnehus von Mi 25.7. bis So 29.7.2018    "Leben ist Bewegung"

So wie man den Atem einerseits fixiert und eng oder andererseits frei und entspannt lassen kann, so können auch unsere Bewegungen eher starr und schwer oder im Gegenteil leicht und freier ablaufen. Anhand von einfachen Yogaübungen mit verschiedenen Bewegungsformen können wir diese Unterschiede näher kennenlernen. Ein natürliches, schönes Bewegungsspiel macht Freude und wirkt belebend und verjüngend auf Körper und Psyche.


YOGA-Tag      So 13.5.2018    9.00 - ca. 17.00                Das manipura-cakra und die Entwicklung von gesunder Spannkraft     

Das manipura-cakra ist das dritte der 7 Energiezentren oder cakra und wird auch einfach "Sonnengeflecht" genannt. Es liegt auf der Höhe des Zwerchfells und der Nieren und hängt mit der gesunden Spannkraft der Wirbelsäule zusammen. Spannkraft bedeutet dabei nicht, dass man viel Muskelkraft aufbringen kann, sondern sie drückt sich mehr durch eine kräftige und doch leichte, entspannte Dynamik aus. Die Entwicklung dieser Spannkraft führt zu einem Empfinden der Weite und Gelöstheit und wirkt sich heilsam für die Wirbelsäule, den Stoffwechsel und das Nervensystem aus. 

Ein weiterer Aspekt dieses manipura-cakras ist, dass man einen ästhetischen Sinn oder Schönheitssinn für die Übungen entwickelt. Die Ästhetik der Übungen zu entdecken und selber harmonische, schöne Formen mit den Übungen zu gestalten, bereitet Freude. Es erhebt und bereichert das Gemüt und die Spannkraft entwickelt sich damit ganz natürlich und ohne Zwang. Auch für Anfänger geeignet. 

 


YOGA-Abend      Fr 11.5.2018       19.30 - 21.00                  Die Bedeutung der Kieselsäure für die Gesundheit

im Rahmen der Thementage im Sunnehus von Mi 9.5. bis So 13.5.2018    "Gesundheit - kostbares Gut"

Die Kieselsäure, Silicea, findet man in ihrer reinsten Form als den Quarzkristall in der Bergwelt. Typische „Kieselpflanzen“ sind beispielsweise die Arnika und das Getreide. Im menschlichen Organismus findet man sie in den Knochen, Bindegeweben, in der Haut, in den Organen und im Nervensystem. Sie hängt mit der natürlichen Aufrichtedynamik der Wirbelsäule zusammen und wirkt strukturbildend und gestaltend in allen Wachstumsprozessen.

Verbunden mit einigen leichten Yogaübungen widmen wir uns dieser besonderen Substanz und ihrer Bedeutung und Wirkung.


VORTRAG  in der bugo Bücherei Göfis        Mittwoch, 11.4.2018      20.00

Das Getreide & die Kieselsäure und ihre Bedeutung für den Menschen

Das Getreide ist Kulturgut und Grundnahrungsmittel seit eh und je für den Menschen. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Reis, Hirse und Mais wachsen auf der ganzen Erde. Bei uns heute kann man zwei Trends beobachten: Einerseits wählen viele Menschen mehr als früher das volle Korn für ihre Ernährung und andererseits gibt es viele Menschen, die Getreidekost bewusst vermeiden oder auch wegen Allergien darauf verzichten müssen. 

Dieser Vortrag soll eine Möglichkeit bieten, das Getreide als Pflanze unabhängig von den unterschiedlichen Trends etwas näher zu betrachten. Dabei kann man viele erstaunliche Eigenheiten entdecken und auch auf einen besonderen Stoff stoßen: die Kieselsäure. Diese Kieselsäure (Siliziumdioxid) hat eine große Bedeutung für den Organismus, wie beispielsweise für Knochen, Wirbelsäule und Bindegewebe, für die Organe und das Nervensystem. Sie ist darüber hinaus auch wichtig für die Konzentrationsfähigkeit, und vieles Interessantes mehr.