Seelenübungen & meditation


 Seelenübungen sind einfache, ruhige Betrachtungsübungen, mit denen die Aufmerksamkeit längere Zeit auf ein Objekt oder einen gedanklichen Inhalt gelenkt wird. Sie ordnen das Bewusstsein, tragen zu Ruhe und Innerlichkeit bei und stabilisieren die Persönlichkeit. Sie fördern die allgemeine Beziehungsfähigkeit und soziale Kompetenz. Wie der Name ausdrückt, sprechen sie die „Seelenkräfte“, das Denken, Fühlen und Wollen, an und fördern diese in ihrer gesunden Entwicklung.  Die Seelenübungen sind noch relativ unbekannt und  meiner Erfahrung nach für unsere Zeit sehr wertvoll. 

In Verbindung mit den Seelenübungen erarbeiten wir auch Grundlagen und Kenntnisse über Meditation.  Seelenübungen und Meditation können ein stiller, gedanklich aktiver Beitrag für das Leben und die Welt sein.

 

jeden Donnerstag, 17.30 - 18.30    in Nofels          (Anmeldung erbeten, beschränkte Platzzahl, 15 €)

 

„Was ist eigentlich die Seele?“ Daran, dass man sich diese Frage stellen kann, denkt man vielleicht nicht oft, und manche Stimmen meinen sogar, es sei anmaßend, danach zu fragen und zu forschen. Ich finde aber, man kann, darf und sollte sie sich stellen, unabhängig von Religionen, Konfessionen oder Weltanschauungen. Sie ist eine spirituelle Frage, aber auch eine ganz praktische, an deren Beantwortung man sich real und konkret in leisen Schritten annähern kann.

 

Unsere heutige Zeit ist nicht einfach bzw. sogar sehr ernst, vor allem wenn man spürt, wie unter verschiedenen gegebenen Umständen die innere Seite des Lebens oder auch die sogenannte „eigene Mitte“ verlorengeht oder wie erstickt wird. 

Diese eigene Mitte ist vielleicht als der Ruhepol und die innere Substanz zu beschreiben, die den Menschen befähigt, alle Lebensanforderungen mit klaren Gedanken und kreativer Handlungskraft zu meistern, einen freien Blick und eine unabhängige Entscheidungsfähigkeit zu bewahren und die Balance zwischen der Beziehung zu anderen Menschen und der Wahrung der eigenen Individualität immer wieder herstellen zu können, sowie ständig zu lernen, neue Möglichkeiten kreieren und neue Kräfte für das Leben zu erschaffen. Sie bedeutet auch, die Mitte zwischen Geist und Materie, Himmel und Erde oder zwischen spirituellen Entwicklungsfragen und dem weltlichen, sozialen Leben zu finden und zu bewahren, denn die Seele bildet - wie in verschiedenen Philosophien beschrieben - das mittlere Glied zwischen Geist und Materie.

 

Der Seele wird nach drei Seelenkräften gegliedert: dem Denken, dem Fühlen und dem Wollen. Diese Seelenkräfte können durch gezielte Übungen geschult und entwickelt werden. Dies führt mit der Zeit zu einer inneren Ordnung und Stabilität und bei intensiver Auseinandersetzung zu tieferen, seelischen Einsichten zum Leben. 

 

 

In diesem Kurs werden einzelne der neun Seelenübungen aus dem Buch „Übungen für die Seele - Die Entwicklung eines reichhaltigen Gefühlslebens und das Erlangen erster übersinnlicher Erkenntnisse“ (Heinz Grill, Synergia-Verlag) ausgewählt und erarbeitet.     --> Link zum Buch

Diese sind beispielsweise:

  1. Weisheitskräfte in der Natur und die Signatur einzelner Pflanzen
  2. Die Arbeit mit dem Wort und der Aufbau von Ätherkräften
  3. Die Konzentration
  4. Die Entwicklung innerer Sinne als Grundlage eines integren Gefühlslebens

Auch Beschreibungen von weiteren Büchern/Autoren werden vorgestellt.

 

Der Kurs richtet sich an Menschen, 

  • die eine innere Stabilität und Ruhe entwickeln wollen, um die Lebensanforderungen aktiv und kreativ zu meistern
  • die sich der heutzutage hohen Einflusskraft der Medien oder den Gruppenstimmungen nicht passiv übergeben, sondern diesen mit einem selbstständigen Denken und einer unabhängigen Beurteilungskraft begegnen wollen 
  • die spüren, dass man Themen oft nur oberflächlich streift, und daran interessiert sind, Naturerscheinungen, andere Menschen, Fachgebiete, Lebenserscheinungen etc. tiefgründiger und seelisch näher zu erfassen
  • die praktische Möglichkeiten für eine bewusste seelisch-geistige Entwicklung suchen
  • die erschöpft sind und in Ruhe und ohne Druck etwas für ihren Gesundheitsaufbau tun wollen

 

Mit den Begriffen „Mitte“ oder „innere Seite“ meine ich nicht, dass man sich mit den Übungen in eine ruhige Innenwelt psychisch zurückzieht, sondern dass man seine Seelenkräfte stärkt, um dem Leben aktiv, beziehungsfähig und kreativ begegnen zu können und dabei sowohl die eigene Freiheit als auch die Freiheit des anderen zu wahren.

 

In Verbindung mit den Seelenübungen erarbeiten wir auch Grundlagen und Kenntnisse über Meditation.

 

 

Eine Seelenübung will den Menschen im Denken veredeln,

im Empfinden beziehungsfreudiger vertiefen und

im Willen strukturieren und stabilisieren.

 

(aus: Übungen für die Seele, H. Grill)