aktivitäten

 In den Yogastunden üben wir die asana, d.s. die Körperübungen des Yoga, und lernen ihre unterschiedlichen Charakteristika, Bedeutung und Bewegungsformen kennen. Die teilweise recht spannkräftigen Übungen werden ruhig und umsichtig ausgeführt und können der individuellen Konstitution angepasst werden. Verbunden mit einer inhaltlichen Auseinandersetzung und etwas Zeit kann jeder einen schönen, leichten, dynamischen und doch zwangfreien, ästhetischen Ausdruck in seinen Bewegungen entwickeln.

 

Einige Schwerpunkte sind:

  • Aufbau der Wirbelsäule, Spannkraft und Geschmeidigkeit in den Bewegungen
  • Harmonisierung für Nervensystem und Organfunktionen
  • die 7 Chakren 
  • Entspannung, Regeneration und Konzentration
  • die Freie Atmung
  • Yoga-Philosophie
  • Überblick über verschiedene Yogarichtungen


 

YOGA    - Yogaübungen gestalten -

Die Yogaübungen sind sehr vielseitige Bewegungsformen und stellen deshalb auch recht unterschiedliche Anforderungen an den Körper und das Bewusstsein. Wir praktizieren nicht in ständig fließenden Bewegungsabläufen (wie man es heute häufig sieht im "Vinyasa flow"), sondern üben die klassischen Einzelpositionen (Asana) wie beispielsweise den Schulterstand, Fisch, Pflug, Kopf-Knie-Stellung, Rückwärtsbeugen, Drehsitz und sogar den Kopfstand jeweils mit ruhigen Haltezeiten. Jede Asana besitzt eine Bedeutung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. 

Ein Aspekt bei unserer Yogapraxis ist beispielsweise, dass wir spannkräftige Bewegungen aus einer gewissen Gelöstheit, Leichtigkeit und Gliederung entwickeln lernen und dass wir auch bestimmte sorgfältige Vorstellungen über die Art der Bewegung und die Bedeutung der Übung aufbauen und daraus die Übung ausformen. Gerade in diesem Aufbau von Vorstellungen und gedanklichen Bildern liegt ein wesentlicher Wert für Gesundheit, innere Stabilität und weitere Entwicklungsmöglichkeiten.

Aus diesem Grund heißt auch der Titel „Yogaübungen gestalten“ . Er drückt aus, dass wir die Übungen nicht nur passiv „machen“, sondern ausgehend von ihrem Inhalt und ihrer Bedeutung und entsprechend unseren - eventuell noch unentdeckten - Möglichkeiten zu einer harmonischen Ausdrucksform entwickeln. Grundlage für die Übungspraxis sind die Inhalte aus dem Buch "Die Seelendimension des Yoga" (Heinz Grill).

 

Freie Atemschulung

In die Yogastunden sind auch die leichteren Übungen der freien Atemschulung eingebunden, welche das Bewusstsein belebend ansprechen, die Spannkraft und Elastizität des Körpers auf sanfte Weise aufbauen und den Atemfluss harmonisieren und von Enge befreien. Die freie Atemschulung ist eine wichtige Basis für Regeneration und Gesundheit.

 

Seelenübungen & Meditation

Seelenübungen sind einfache, ruhige Betrachtungsübungen. Sie ordnen das Bewusstsein, fördern die allgemeine Beziehungsfähigkeit und lassen sich leicht in den Alltag integrieren. Wie der Name ausdrückt, sprechen sie die „Seelenkräfte“, das Denken, Fühlen und Wollen, an und tragen zu ihrer gesunden Entwicklung bei. Die Seelenübungen sind noch relativ unbekannt und  für unsere Zeit wertvoll.  (Arbeitsgrundlage: „Übungen für die Seele“, Heinz Grill)

In Verbindung mit den Seelenübungen erarbeiten wir auch Grundlagen und Kenntnisse über die „objektbezogene“ Meditation und beschließen den Abend mit einer ca. 15-minütigen Meditation. Sie kann ein stiller, gedanklich aktiver Beitrag für das Leben und die Welt sein.

... hier geht es weiter -->

 

Ernährungsthemen & Kochen mit Getreide

Wir setzen uns mit verschiedenen Ernährungsthemen und Nahrungspflanzen auseinander, lernen vor allem die verschiedenen Getreidesorten und ihre Zubereitungsmöglichkeiten näher kennen und kreieren gemeinsam ein harmonisches, schmackhaftes, gesundes Essen mit Gemüse, Milchprodukten, hochwertigen Ölen und feinen Gewürzen. Die Harmonie einer Speise wirkt beruhigend, ausgleichend und stärkend auf den gesamten Organismus und die Psyche zurück.